Breaking News (21.08.2010):

 

Wie alle guten Beamten kommt der kleine Luka ein bisschen zu früh auf die Welt. Wir gratulieren Mama Franzi, Papa Totti und dem großen Bruder Jannis ganz herzlich zur Geburt und wünschen von Herzen alles Gute.

 

Fehlt nur noch einer in der Bande dann haben unsere vier Ehemänner zusammen ein Dutzend Kinder... also einer muß da noch ran.

 

Ein letzter Hinweis in eigenem Interesse noch:

Ich hoffe Jannis erste Worte beim Angucken des Brüderleins waren nicht "Ich mag das nicht."

19.03.2010: Hart umkämpftes 9-5 sichert Platz 3

 

Am heutigen Abend hatten wir den TSV Kührstedt zu Gast. Diese kamen mit einer kleinen Fanschar, die sich hauptsächlich in Partystimmung brachten um später JTP zu rocken. Eine schöne Atmospähre war es allenmal und vor Publikum macht es gleich noch viel mehr Spaß. Ab und an gab es Zwischenrufe im Ballwechsel, aber im großen und ganzen blieb alles im Rahmen.

 

Wir heute wieder mit kompletter Truppe und Kührstedt eigentlich auch (die Nummer Zwei spielt ja mehrheitlich eh nicht mit). Wir mit neuem Doppel 1, nämlich Thilo und mir. Dafür Mario und Martin an Doppel 2.

 

Leider erwies sich diese Umstellung als unglücklich. Thilo und ich fanden eigentlich überhaupt nicht statt und hatten irgendwie keinen Bezug zum Spiel. Exemplarisch dafür der zweite Satz, wo wir eine 7-3 Führung herschenkten und auch in der Verlängerung mehrere Satzbälle fahrlässig liegen liessen. Am Ende stand ein verdientes 1-3... so wird das nix. Mario und Martin hatten ebenfalls hart zu kämpfen, doch am Ende gewannen die beiden im fünften Satz 11-3 und sicherten uns so den Ausgleich. Taktisch gesehen eigentlich gut gemacht von uns, denn unser Spitzendoppel brachte so gegen das bisher ungeschlagene Doppel Buck/Hahnewinkel einen Punkt ins Ziel.... nur Thilo und ich wollten da nicht so recht mitspielen.

 

Im Doppel drei hatten Toddy und Günter alle Hände voll zu tun mit der doch recht offensiven Paarung der Gäste. Zwischenzeitlich hat Toddy auch ganz schön mit sich und Günter gehadert. Man könnte sagen unser Abteilungsleiter war mit der Gesamtsituation unzufrieden. Die beiden drehten aber einen 1-2 Satzrückstand noch und gewannen am Ende 11-7 im fünften Satz.

 

Mario hatte dann in den ersten beiden Sätzen arge Probleme mit dem heute sehr stark aufspielenden Schuster und lag mit 0-2 Sätzen hinten. Im dritten und vierten trumpfte Mario dann groß auf und zog seine Angriffsbälle jetzt voll durch und erspielte sich eine 10-6 Führung im fünften Satz. Beim Punkt zum 10-6 verletzte sich Mario aber an der rechten Wade (Zerrung oder Muskelfaserriss... leider nicht nur ein eingeschlafenes Bein wie Hilko Buck als Erstdiagnose einwarf) und musste die letzten Punkte dicht am Tisch einbeinig bestreiten. Der Vorsprung wurde dann auch Punkt für Punkt kleiner und als Schuster zum 10-10 ausglich schwante wohl nicht nur mir Böses... doch irgendwie ging Mario 11-10 in Führung und setzte den folgenden Return so akkurat an die Tischecke das der Ball eigentlich mehr vorbei als Tischkante war.... aber er war halt eben dran und damit ein megawichtiger Punkt für uns zur 3-1 Führung.

 

Thilo dann gegen einen der Spitzenspieler der 2.Bezirksklasse Hilko Buck immer knapp dran, aber halt eben in drei Sätzen immer zwei Punkte schlechter. Thilo hatte heute aber auch keinen guten Tag und spielte teilweise ein wenig konfus und hätte er keine "Flat Rate" auf Aufschlagfehler hätte er unsere Spaßkasse heute mit lässigen 1,50 Euro geflutet.

 

Unsere Mitte beim Stand von 3-2 also ein bisschen unter Zugzwang, man weiß ja nie ob von unten was kommt... Martin jedoch heute gegenüber letzter Woche stark formverbessert... vor allem im Einbeziehen der Tisch- und Netzkante. Unfassbar wieviel Glück man haben kann und das auf dem Centre Court vor dem tobenden Kührstedter "Mob". Aber Glück muss man sich bekanntermassen auch erkämpfen und damit kommen wir nahtlos zu Günter. Kämpfen das kann er der LIDL-Mann... untersützt von seinem Sohn Henrik gewann Günter in drei starken Sätzen gegen Hanewinkel und brachte uns mit 5-2 in Führung. Richtig starke Leistung... davor ziehe ich meinen Hut (habe mir für diese Zeilen extra einen aufgesetzt).

 

Mit dieser Führung in Rücken unser Abteilungsleiter auf dem Centre Court gegen einen taktisch gut aufspielenden Hildebrandt eigentlich immer mit dem Rücken zur Wand... aber auch hier ist Kampf eben Trumpf und am Ende gingen beide in den fünften Satz. Diesen verlor Toddy dann gegen den vom "Mob" gepuschten Hildebrandt leider klar mit 2-11. Ich hatte am Nebentisch mit Michael Kelle einen Satz echte Probleme und fand erst spät in diesen zurück und verlor diesen auch mit 10-12. Doch dann wusste ich wie es geht, spiele zwei Sätze fast fehlerfreies und variables Angriffstischtennis und gewinne die Durchgänge zwei und drei doch sehr deutlich. Im vierten wurde es dann zum Ende noch mal knapp, doch zwei gute Punkte beim Stand von 9-9 liessen mich dann den sechsten Punkt markieren. Souverän trifft es wohl am ehesten.

 

Mario konnte dann wegen seiner Verletzung nicht antreten, so daß dieser Punkt kampflos an Kührstedt ging. So durfte Thilo dann vor der Zuschauerbank sein Können unter Beweis stellen und die Zuschauer bekamen die volle Thilo Palette geboten. Geile Ballwechsel gegen Schuster der nicht zurückstand und aus der Halbdistanz immer wieder gefährlich konterte. Leider fehlte Thilo ab und an das Selbstvertrauen die Bälle auch durchzuziehen und so gab Thilo noch eine 2-1 Satzführung ab und verlor mit 2-3. Schuster war aber wirklich stark heute und hat sich den Punkt verdient... muß man auch mal anerkennen können.

 

Beim Stand von 6-5 also ein wirklich enges Spiel jetzt und es sollte nicht unbedingt entspannter werden in den nächsten beiden Einzeln. Martin hatte gegen Hanewinkel irgendwann den Dreh raus und gewann nach verlorenem ersten Satz die Durchgänge zwei und drei recht deutlich. Doch im vierten verlor unser Kleinster den Faden und verlor recht deutlich. Ich machte mir doch nun echte Sorgen, weil ich den Punkt eigentlich eingeplant hatte. Im fünften hatte Martin einen guten Start und konnte seinen Vorsprung auch immer wieder ausbauen so daß er Gott sei Dank am Ende mit 11-6 den siebten Punkt für uns klar machte.

 

Günter dann wieder mit Himmel und Hölle... deutliche Satzgewinne in den ersten beiden Durchgängen gegen einen Stefan Buck, der bisher noch ohne Einzelgewinn in der Rückrunde ist. Im dritten und vierten Satz Günter aber völlig von der Rolle und macht seinen Gegner so erst richtig stark, bis es fast zum Super GAU kommt. Zweimal Matchball beim Stand von 10-8 gegen Günter und einmal noch beim Stand von 11-10... und trotzdem gewinnt "King LIDL" mit 13-11. Keiner weiß warum... und die Gäste aus Kührstedt können es nicht fassen. Am Ende zählt aber nur was auf dem Papier steht und da holt Günter eben zum zweiten Mal in Folge die maximal Punktzahl für unsere Farben.

 

Toddy hat in der Zwischenzeit die ersten beiden Sätze mehr oder weniger glücklich gewonnen und hat nach kleinem Zwischentief im dritten keinerlei Probleme im vierten mit 11-4 den 9-5 Endstand herzustellen, so daß ich nicht über das Einspielen hinaus gekommen bin.

 

Abschlußfazit:

Der Sieg war aber wie schon gegen Langen hart umgekämpft was auch das Satzverhältnis von 33-28 wiedergibt. Aber wir gewinnen zur Zeit halt einfach die Mehrzahl der Fünf Satze Spiele (heute 5 von 7) und das macht halt eine Menge aus. Liegt wahrscheinlich auch an unserer überragenden Kondition *hust*... aber ein Großteil kommt wohl wirklich durch unsere mannschaftliche Geschlossenheit. Es macht halt einfach richtig Spaß... aber vor allen Dingen hat man immer Angst vor böser (aber sicher nett gemeinter) Aufbauhilfe durch die Mannschaftskameraden. Der Erfindungsreichtum im Umgang mit der deutschen Sprache ist doch schon recht beachtlich, wenn es um Sticheleien geht.

 

Ausblick:

Hoffen wir mal das Mario sich nicht ernsthaft verletzt hat und wir mit voller Mannschaftstärke am 24.04.2010 den nächsten wichtigen Termin in Hamburg wahrnehmen können. Abschlussfahrt mit der Tischtennisabteilung steht auf dem Programm. Beim zwischenzeitlichen Punktspiel in Midlum wollen wir uns natürlich nicht abschlachten lassen, aber großen sportlichen Wert hat das nunmal nicht mehr. Wir schliessen auf alle Fälle auf Platz drei ab und das ist sensationell genug.

12.03.2010: Dritter Platz nach hartem Kampf gefestigt.

 

Am heutigen Abend traten wir zu unserem vorletzten Heimspiel gegen die Mannschaft des TV Langen an... das Hinspiel konnten wir trotz katastrophalem unteren PK mit 9-7 gewinnen. Wir rechneten also auch heute wieder mit einer engen Geschichte.

 

Wir waren heute mal wieder komplett und auch die Gäste traten in Bestbesetzung an. Lediglich Routinier Willi Eggers fehlte und wurde durch Sebastian Müller ersetzt... dieser hatte speziell mich im Hinspiel zerlegt und so waren die Gäste nicht unbedingt schlechter dran.

 

Wie es die Wettspielordnung des DTTB vorgibt fangen wir mit den Doppeln an. Mario und Martin wie gewohnt als Doppel 1... doch das ging nach hinten los. Martin nicht so richtig im Spiel und mit vielen leichten Fehlern, trotzdem hatten beide immer wieder Möglichkeiten die Sätze zu gewinnen, aber mit 9-11 und 10-12 gingen Satz zwei und drei verloren. Im vierten dann chancenlos mit 5-11.

 

Thilo und ich machten es im ersten Satz mal richtig schlecht und verloren mit 2-11... danach konnten wir das Spiel besser mit gestalten und gewannen den zweiten Satz mit 11-7. Im dritten hatten wir wieder mit 7-11 das Nachsehen und auch im vierten Satz sah es lange Zeit nicht gut aus. Beim Stande von 10-9 hatte die Kombo aus Langen gar schon Matchball, doch ein guter Aufschlag verhinderte schon den Return und am Ende siegten wir noch 12-10. Den fünten Satz verpennten wir zu Beginn komplett und lagen schnell 1-5 zurück, drehte dieses aber durch acht (!!) Punkte in Folge und gewannen am Ende 11-7. Wichtiger Punkt, der zudem unsere Ansprüche auf den Rang des künftigen Doppel 1 untermauert ;).

 

Im dritten Doppel mussten auch Toddy und Günter einen 1-2 Satzrückstand umbiegen, doch mit cleverer Spielweise und teilweise brachialer Gewalt konnten die Sätze vier und fünf gewonnen werden. Damit brachten die beiden uns mit 2-1 in Front... obwohl eigentlich stand es zu diesem Zeitpunkt schon 3-1, denn unser "Mr.Zuverlässig" Mario hatte sein Einzel schon in drei Sätzen gewonnen. Mit äußerst variablem und präzisen Angriffsspiel wurde der Abwehrspezialist Bellmer wieder auf die Bank geschickt.

 

Die folgenden Einzel von Thilo und Martin waren dann eigentlich stellvertretend für den Abend. Die Gegenwehr der Gäste aus Langen war erheblich doch am Ende setzten sich unsere Recken jeweils im fünften Satz durch und wieder drehten beide einen 2-1 Satz Rückstand noch in einen Sieg. Thilo's Spiel gegen die Nummer 1 der Gäste war dabei besonders sehenswert, da es doch recht offensiv geführt wurde, dabei aber beide kaum leichte Fehler produzierten. Es stand nun 5-1 für uns, aber es sollte noch besser kommen...

 

Während Günter mit dem jungen Goerke keinerlei Probleme hatte und am Ende mit 3-0 die Oberhand behielt, lieferte unser neuer Abteilungsleiter ein Spiel aus der Abteilung "Krimikomödie". Wir blenden uns ein im ersten Satz: 8-10 gegen Torsten bei eigenem Aufschlag... und *zack* Aufschlagfehler und 0,50 Cent in die Spaßkasse... kleiner Sprung zweiter Satz: 12-11 für Toddy... und *zack* Aufschlagfehler Langen, kein Geld in die Kasse aber wenigstens den Satz... wieder Sprung in den dritten Satz: 8-10 bei eigenem Aufschlag gegen Toddy und was kommt? Natürlich ein Aufschlagfehler... irgendwie kurios. Satz vier und fünf wurde dann verbissen gekämpft und Torsten behielt tatsächlich noch mit 12-10 und 11-9 die Oberhand. Damit führten wir 7-1 und hatten alle Fünf Satz Spiele gewonnen und dabei jeweils einen 1-2 Satz Rückstand gedreht.

 

Dummerweise ging es nicht ganz so optimal weiter. Mein Einzel gegen Knupper war vom Spielverlauf absolut identisch mit dem meiner Kollegen. Leider schaffte ich es aber nicht den obligatorischen 1-2 Satz Rückstand zu drehen. Zu Beginn des fünften Satzes traf Knupper einfach alles und am Ende war ich froh das ich nicht noch eine Kiste Bier ausgeben musste, aber den Super Gau konnte ich verhindern und verlor im fünften Satz mit 4-11.

 

Mario spulte erneut sein Pensum runter und gewann auch gegen Stöppelkamp mit 3-0... damit verbesserte Mario seine Bilanz auf 23-9 und liegt damit im Bilanzwert der Liga auf Rang drei. Den ersten Platz wird Mario wohl nicht mehr erreichen, aber Platz zwei ist noch drin (nächste Woche das direkte Duell mit Hilko Buck vom TSV Kührstedt).

 

Thilo hatte in seinem folgenden Einzel also die Möglichkeit den 9-2 Sieg perfekt zu machen und es lief eigentlich wie den gesamten Abend über... 1-2 Satzrückstand, den vierten gewonnen doch im fünften musste Thilo sich gegen Bellmer mit 9-11 geschlagen geben. Damit wurde es noch mal ein wenig enger, denn Martin hatte zu diesem Zeitpunkt bereits gegen Goerke mit 1-3 verloren und die folgenden drei Einzel sahen keinen unserer Jungs in der Favoriten Rolle.

 

Das Einzel zwischen Toddy und Knupper war richtig eng (2-2 Sätze), musste aber nicht zu Ende gespielt werden. Durch eine überragende Leistung von Günter gegen Schimkat waren wir erlöst und verbuchten wahrscheinlich den knappsten 9-4 Erfolg der Vereinsgeschichte. Letztlich ist dieses Spiel aber ein Spiegelbild unserer Saison... immer kämpfend, immer alles gebend und so eben auch mal das Glück erzwingen. Wobei ein solche Ansammlung (Fünf an der Zahl) von gedrehten Spielen natürlich schon aussergewöhnlich ist.

 

Der Ausklang des Abends war sehr stimmungsvoll und zusammen mit unseren Gästen verputzten wir drei Dosen Würstchen, ein Kistchen Bier und noch irgendwie 1 1/2 Fläschchen Bacardi. Aber auch der schönste Abend geht mal zu Ende und gegen 01:45 Uhr verliessen die Recken des MTV geschlossen die Halle. Am nächsten Freitag haben wir dann unser letztes Heimspiel gegen die Truppe vom TSV Kührstedt, da dieser bis zum Hals im Abstiegsschlamassel stecken dürften wir erneut auf starke Gegenwehr stoßen. Jedoch können wir durch einen Heimsieg Platz drei endgültig festigen und das sollte Ansporn genug sein.

11.03.2010: Fast ein Jahr später...

 

Was soll ich sagen? Erst wurde ich sanft drauf aufmerksam gemacht, dann wurde das Sticheln intensiver und mittlerweile bekomme ich nächtliche Anrufe die mich um meinen verdienten Schlaf bringen... "Stephan, mach doch mal die Homepage weiter. Wir spielen Bezirksklasse und nix passiert." Nun gut eigentlich hatte ich vor die Problematik ein Jahr auszusitzen, aber langsam brauch ich mal wieder eine Mütze voll Schlaf und außerdem droht Günter mir mit Hausverbot bei LIDL, Toddy will mir sogar das Amt auf den Hals hetzen. Es nützt also nix, ich muss mich hier wieder ein wenig austoben. Also frisch ans Werk.

 

Die erste Saison in der 2. Bezirksklasse... verdammt macht das Spaß hier.

Die 2. Bezirksklasse war für uns absolutes Neuland und dementsprechend ehrfürchtig begegneten wir der Klasse. Wir gingen gegenüber unserer Kreisliga Saison unverändert in die Runde und trainierten im Vorfeld doch recht intensiv mit Balleimer und vielen Einheiten. Außerdem legten wir unsere Termine sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde strategisch günstig, so daß wir mit 6-0, bzw. 8-0 Punkten starten konnten. Das macht natürlich das Handgelenk locker und die Birne frei (bei manchen ist der eigene Kopf, bzw. dessen Inhalt der größte Gegner).

 

Ich möchte jetzt nicht jedes Spiel auflisten und erwähnen, denn dies würde eindeutig zu lange daueren. Rückblickend betrachtet haben wir eine ziemlich geniale Saison gespielt und konnten immer wieder Highlights setzen. Getragen werden wir auch dieses Jahr von einer guten Doppelaufstellung und vor allen Dingen einem überragenden oberen Paarkreuz. Oft liegen wir mit 4-1 oder 3-2 vorne und können das Spiel von vorne weg spielen. Dazu kommt noch das die Spielweise in der 2.Bezirksklasse deutlich offener ist als in der Kreisliga, so daß unsere Art Tischtennis zu spielen hier noch besser zur Geltung kommt.

 

Bezeichnenderweise sollte unsere erste Niederlage beim Ligaprimus in Hechthausen irgendwie unser stärkstes Spiel sein. Dort verkauften wir unsere Haut so teuer wie möglich und trotz des auf dem Papier recht klaren 3-9 war es doch eher ein gefühltes 6-9. Damit war uns endgütig klar: Wir können die Klasse auf jeden Fall halten und das Ziel haben wir mittlerweile auch deutlich übertroffen. Wir stehen aktuell mit 19-11 Punkten auf einem glänzenden dritten (!!) Platz und haben bei noch drei ausstehenden Spielen auch hervorragende Aussichten diesen zu behalten. Das wäre rückblickend betrachtet eine Leistung, die uns wahrscheinlich kaum einer zugetraut hätte (wir ürbigens auch nicht). Sollte wir noch auf Platz vier abrutschen wäre uns das aber wahrscheinlich auch ziemlich schnuppe, aber wir sind (wenn auch nur Freizeit) Sportler genug um das maximal mögliche aus der Saison rauszuholen.

 

Besonders erwähnt werden muss noch das es wahnsinnigen Spaß macht in dieser Liga zu spielen. Nicht nur wegen des (leicht) höheren sportlichen Wertes, sondern auch weil es tolle "After-Tabletennis-Meetings" gibt. Sei es das immer wieder kehrende Ritual der Pilsvernichtung, das intensive Vertilgen von Wurstwaren sowie die Fachsimpelei mit den Gegnern in der für uns neuen Liga. Wir ernteten viel Lob für unser Spiel, aber auch (und das ist fast noch wichtiger) für unser Auftreten abseits der grünen Tische (wir können aber auch echt nette Jungs sein).

 

Es gab tolle Bewirtungen in Hechthausen und Hollen. Sandstedt soll da ja nochmal in einer ganz anderen Liga spielen und im nächsten Jahr putz ich da den Kuchen weg (war dieses Jahr leider nicht dabei). Ebenfalls wird mir das Zusammensein mit den Jungs von Hechthausen bei JTP's Ü30 Party noch lange Nachhängen... mal eben auf einen Drink mit denen ist jedenfalls nicht.

 

Besonderen Dank an dieser Stelle noch mal an unsere Jungs aus der zweiten Mannschaft. Gerade in der Rückrunde waren wir oft nur zu fünft und immer war einer von Euch zur Stelle um uns zu helfen. Ich hoffe wir waren einigermassen erträglich und es hat Euch soviel Spaß gemacht wie uns.

 

Einen kurzen Ausblick auf die ausstehenden Saisonspiele will ich noch wagen. Morgen abend empfangen wir den TV Langen (Hinspiel: 9-7). Diese brauchen noch ein paar Punkte um dem Relegationsplatz zu vermeiden und werden entsprechend motiviert sein. In der darauffolgenden Woche kommt der TSV Kührstedt nach Lüdingworth (Hinspiel: 9-3). Gerüchten zufolge findet sowas wie ein Dorfausflug statt, weil sich etliche aus Kührstedt auch auf den Weg zur Ü30 Party machen wollen. Beim Hinspiel war die Rede von einem 50-Mann Bus... mal gucken was da auf uns zukommt. Die Kührstedter stecken noch tiefer im Tabellenkeller als der TV Langen und wäre letztlich wohl froh die Relegation erreichen zu können. Den Mitkonkurrenten aus Wanna und Lunestedt sei hiermit versichert, das wir alles geben werden um den Abstiegskampf fair zu gestalten.

 

Das letzte Saisonspiel ist dann irgenwann im April, da spielen wir beim Tabellenzweiten Midlum nur noch um eine Kiste Kartoffeln... da geht es echt um nichts mehr.

11.03.2010: Zeit für Gratulationen

 

Wir gratulieren der TuRa Hechthausen zur Meisterschaft in der 2.Bezirksklasse Nord. Absolut verdient und wahrscheinlich auch verlustpunktfrei. Macht es gut in der 1.Bezirksklasse und kommt bloß nicht so schnell wieder *grins*.

 

Außerdem gratulieren wir Dennis Freye vom TSV Sandstedt II zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Deutschen Behindertensportverband in der Wettkampfklassen 6+7. Einen Bericht zu diesem Titelgewinn könnt ihr hier finden:

Deutscher Meister

Die geilsten Schuhe der Liga.
Die geilsten Schuhe der Liga.
Dem Sieger die Beute... nach der Schlacht in Lunestedt.
Dem Sieger die Beute... nach der Schlacht in Lunestedt.
Die Meistermannschaft
Die Meistermannschaft

20.03.2009: Reiner Meister, ne

 

Durch einen 9-3 Erfolg wurde heute die Meisterschaft in der Kreisliga Nord gesichtert. Folgende Herren (auf dem Foto von links nach rechts) waren dafür verantwortlich.

 

Thilo Brack: Der Kapitän des MTV hat auch in dieser Saison wieder viel gelernt, nämlich bspw. das es Tisch und nicht Platte heisst. Der Ausspruch Yes, we change zeugt ferner von nicht vorhandenem politischen Interesse. Rein sportlich kann man ihm nix vorwerfen: Brachte konstant gute Leistungen und bezwang bspw. zweimal den besten Spieler  der Liga (Udo Steffens). Musste im Doppel das Schwergewicht des MTV als Bürde mit durchziehen, auch dies löste er sportlich clever.

 

Torsten Köhne: Unser Coach und Gute-Laune-Bär hatte in der Hinrunde noch ein paar Probleme, doch in der Rückrunde stark verbessert. Besonders seine Vorstellung gegen den SV Armstorf war super, alle Sätze mit 11-0 gewonnen (Gegner war gar nicht erst angereist). Hat sich seine Daseinsberechtigung durch gute Coaching Einlagen verdient und passt im Doppel immer gut auf Günter auf, das dieser sich nicht weh tut. Legendärer Verlierer des ersten Hähnchen/Pommes Satz gegen Stephan Lunden (den dicken Mann nicht unterschätzen wenn es ums Essen geht, mein lieber Toddy). Seine Reisekrankheit wurde oft genug thematisiert und soll hier nur der ordnunghalber erwähnt werden.

 

Stephan Lunden: Bewegungswunder - es ist ein Wunder wie wenig man sich beim Tischtennis bewegen kann. Leistungen durchaus solide, auch wenn es nicht immer schön anzusehen war. Der Hallenboden wird über kurz oder lang eine derartige Gewichtsbelastung nicht aushalten, hier muss schleunigst die Stadt Cuxhaven informiert werden. Erzählte immer wieder Geschichten über das Rotlicht- und das Fanleben des BVB (danke das Ihr so getan habt als würde Euch das interessieren Jungs). Bei Heimspielen immer drauf achtend nicht als letzter aus der Dusche zu kommen um nicht abziehen zu müssen. Leiht sein Trikot gerne an Torsten's Frau Franzi als Kleid aus damit es gewaschen wird (Danke nochmal).

 

Mario Badorrek: Mr.Zuverlässig scheint scheinbar nie einen schlechten Tag zu haben. Brachte über die gesamte Saison an jedem Abend seine Leistung und war nie wirklich schlecht. Außerdem ein kämpferisches Vorbild. Muss aber an seiner Körperpflegeausstattung arbeiten und mal dringend ne Haarbürste einpacken und schwarze Socken zu weissen Sportschuhen geht auch gar nicht. Wurde von Günter heimlich über die gesamte Saison angehimmelt, da er die MTV Aufkleber verwaltet. Ferner konnten wir Mario's Fremdwortschatz um einige Begriffe erweitern, die ihm sicher später noch mal helfen werden.

 

Martin Stenzel: Der kleinste Beifahrer der Welt ist nicht nur der Kassenwart sondern auch der jüngste Spieler in unserer Riege. Hat seine Materialumstellung auf glatte Beläge sehr gut hinbekommen und spielte eine sensationelle Hinrunde. Bildet ferner mit Mario ein starkes Doppel 1, jedoch auch der einzigste Spieler der Liga der nach dem ersten Punkt im Spiel schon sich selber ausschimpft. Pfund für Pfund der beste Athlet in unseren Reihen, leider Werder Bremen Fan was Abzüge in der B-Note bringt. Motivierte Günter immer wieder durch nette Begrüßungsformeln aus dem fahrenden Auto heraus.

 

Günter Klawonn: Ex-Sahlenburger der in Altenbruch wohnt und in Lüdingworth Tischtennis spielt. Ein echter Globetrotter also. Wurde von Torsten schnell zu einem der "weltbesten Doppelspieler" erklärt und musste lange um seinen MTV Aufkleber kämpfen. Apropos kämpfen: In Sachen Kampf ist Günter immer vorne mit dabei, was sich in erhöhtem Schweißfluß und Schnappatmung widerspiegelt. Ferner der einzige Spieler in unseren Reihen der schon beim Warmspielen Fehlaufschläge übt und trotzdem (oder gerade deswegen) die meisten am Abend produziert. Ist auch ein echter Experte für Fünf Satz Spiele, die von Stephan gezählt werden dürfen.

19.03.2009:

Mal ein Link für alle Tischtennis begeisterten, wo man sich ein paar schöne Videos angucken kann.

 

Viel Spaß damit: Klick mich... ich bin ein Link

12.03.2009: MTV 1.Herren sucht Sponsor

 

Durch unseren Fast Aufstieg in die 2. Bezirksklasse erwarten uns nicht nur neue Gegner und eine größere sportliche Herausforderung, sondern auch eine größere finanzielle Belastung.

 

Bisher konnte unsere Mannschaftskasse die Kosten auffangen, doch durch die weiteren Fahrten wird uns das in Zukunft nicht mehr möglich sein.

 

Durch die Reisekrankheit (fachsprachlich Kinetose von griechisch κινειν / kinein = bewegen) unseres Teamkameraden Toddy werden wir deutlich mehr Reisetabletten brauchen um ihn auf der Hinfahrt ruhig zu stellen (auf der Rückfahrt besteht dieses Problem dank Gevatter Alkohol nicht mehr).

 

Wie wichtig diese Tabletten für Toddy sind kann man an seiner soliden Einzelbilanz, aber vor allen Dingen an seiner ausgezeichneten Doppelbilanz sehen. Wir nehmen auch Sachspenden an (Haltbarkeitsdatum wird nicht überprüft).

 

Wer sich über diese ernste Krankheit informieren möchte findet den entsprechenden Link hier.

02.12.2007:

Erneut Nachwuchs in unserer Mannschaft!

Jona Paul Brack

Glückwünsche an Sabine und Thilo

01.10.2007:

ein "Neu - MTVer" erblickt das Licht der Welt:

Jannis Köhne

(51cm, 3760g, KU34)

 

Glückwunsch an Franzi und Toddi!!

Die Bilder vom Grillen nach den letzten Vereinsmeisterschaften sind wieder aufgetaucht.  Bild anklicken!

Der "Gangster" am Infocounter des TTVN beim Niedersachsentag
Der "Gangster" am Infocounter des TTVN beim Niedersachsentag