20.03. und 23.03.2009: Saison wird mit zwei Siegen abgerundet

 

Zum letzten Heimspiel erwarteten wir am Freitag abend die Steffens Truppe aus Armstorf. Da wir an diesem Abend die Meisterschaft eintüten könnten waren einige Spieler der zweiten Herren, ein paar der Jungen Mannschaft zur Unterstützung vor Ort. Auch Teile des MTV Vorstands wohnten dem Spiel bei. Danke an dieser Stelle nochmal für Eure Unterstützung (vor allem bei der Pilsvernichtung).

 

Unsere Gäste traten leider nur zu viert an, so daß eigentlich schon im Vorfeld alles klar war. Dieses Spiel würden wir auf keinen Fall verlieren. Nach den Doppeln stand es dann auch 2-1 für uns, wobei Thilo und ich das Nachsehen gegen Udo und Söhnke Steffens hatten. In der Folge gab es zwar ein paar ordentliche Ballwechsel zu sehen, doch lediglich Söhnke gelang es für Armstorf zu punkten. Mario und Thilo waren beide chancenlos gegen das sichere Halbdistanzspiel von Armstorf's Nummer 2. Beide konnten aber gegen Udo Steffens gewinnen, und fügten diesem damit die Niederlagen zwei und drei der Rückrunde zu.

 

Günter war es dann vorbehalten den Meisterschaftspunkt gegen Holger Steffens zu verwandeln und wir siegten am Ende mit 9-3. Die Meisterschaft war uns damit nicht mehr zu nehmen und entsprechend gelöst wurde dann gefeiert. Wir verlegten die Party dann in Thilo's Hobbyraum, wo noch einige Weizen und andere Köstlichkeiten dran glauben mussten.

 

Am Montag traten wir dann bei unseren Nachbarn aus Altenbruch an. Diese befanden sich nach der Hinserie noch in Schlagdistanz zu den ersten beiden Plätzen, doch konnten sie das Tempo vom ATSC und von uns nicht gehen. Ergo ging es heute eigentlich nur noch um ne Kiste Kartoffeln.

 

Trotzdem waren die Altenbrucher sehr motiviert und lagen auch mit 6-4 vorne, doch zwei Fünf Satz Siege von Thilo (11-9) und Günter (12-10) brachten uns den Ausgleich. Die nächsten drei Spiele gingen dann deutlich an uns und wir gewannen letztlich mit 9-6. Dieser Sieg war sicher der unverdienteste der gesamten Saison, hatten wir doch eigentlich den Abend über verdammt viel Glück überhaupt solange im Spiel geblieben zu sein, denn gerade zu Beginn hatte man das Gefühl das die Einstellung net so ganz bei 100% war.

 

Aber Schwamm drüber. Wir haben eine tolle Saison gespielt und sind meiner Meinung nach ein verdienter Meister. Für dieses Jahr waren das die letzten Berichte und ich hoffe ihr hattet ab und an ein bisschen Spaß beim Lesen.

 

In der nächsten Saison melde ich mich dann wieder, wenn wir in der 2.Bezirksklasse aufschlagen. Das Saisonziel kann man jetzt aber schon ausgeben: Klassenerhalt.

 

Danke für die Aufmerksamkeit... bis die Tage.

10.03.2009: Krimi zwischen ATSC II und MTV

 

Nach unserem Sieg am Freitag gegen Mulsum mit 9-1 und dem Auswärtssieg des ATSC in Hemmoor mit 9-5 kam es am Dienstag zum Spiel des Tabellenzweiten gegen den Tabellenführer. Da wir einen drei Punkte Vorsprung vorzuweisen hatten, waren die Voraussetzungen relativ klar: Dem ATSC würde im Rennen um die Meisterschaft nur ein Sieg helfen und wir könnten durch einen Auswärtssieg vorzeitig die Meisterschaft buchen.

 

Wie schon im Hinspiel begann die Partie für uns mit einem Nackenschlag. Thilo und ich mussten uns in fünf Sätzen gegen das #1 Doppel Brockhoff/Oben geschlagen geben und Mario und Martin fanden wie schon im Hinspiel kein Mittel gegen Rösner/Kieselbach und unterlagen in vier Sätzen. Toddy und Günter bewahrten uns aber vor einem 0-3 und gewannen in drei knappen Sätzen gegen Leffler und Klement.

 

Im oberen PK wehrte sich Thilo zwar nach Kräften gegen Lars Brockhoff war jedoch am Ende in drei Sätzen chancenlos. Mario hingegen hat die Niederlage im Doppel jedoch gut weggesteckt und beherrschte Rösner in jeder Phase des Spiels und gewann sehr deutlich in drei Sätzen.

 

Im mittleren PK waren nun Martin und Günter gefordert, doch beiden gelang es nicht Punkte für uns auf die Tafel zu zaubern. Martin kämpfte gegen Rüdiger Oben zwar tapfer, doch in entscheidenden Momenten fehlte das Füncken Cleverness und Oben gewann mit 11-9 im 5ten Satz. Günter hatte gegen Kieselbach wie schon im Hinspiel keine Chance und verlor in drei Sätzen. Ralf setzte sein Hop-oder-Top Tischtennis konsequent um und Günter kam gar nicht so recht in die Ballwechsel.

 

Im unteren PK kam leider auch nur ein Pünktchen für unsere Farben. Toddy hatte keinerlei Probleme mit Klement und gewann deutlich in drei Sätzen. Ich komme mit dem starken Schnittspiel und den Varianten von Franz Leffler einfach nicht zurecht und verliere auch glatt in drei Sätzen.

 

Im Hinspiel stand es zu diesem Zeitpunkt 7-2 für den ATSC, heute also "nur" 6-3 aber richtig Freude kam darüber in unserem Lager natürlich nicht auf. Bis auf Mario's Sieg gegen Rösner waren die Ergebnisse übrigens exakt wie im Hinspiel.

 

Wie aber auch im Hinspiel kam unsere oberes PK nun zu zwei Einzelsiegen. Während Mario sich erneut überzeugend in vier Sätzen gegen Lars durchsetzte (besonderes Lob nochmal an dieser Stelle an unsere #1 - eine bärenstarke Saison), brachte Thilo uns zwischenzeitlich an den Rand des Wahnsinns. Beim Stand von 1-1 Sätzen führte Thilo im dritten mit 10-6 macht dann zwei Fehler und lässt einen schönen Angriffsball von Rösner passieren um dann bei 10-9 noch einen Angabenfehler zu produzieren. Toddy hat es da direkt mal auf den Hallenboden geschmissen. Den anschliessenden Punkt machte Thilo dann in großem Stil indem er den keineswegs schlechten Aufschlag von Rösner unerreichbar returnierte. Aber Thilo wäre nicht Thilo wenn es nicht doch noch was kurioses gäbe, nämlich doch noch die 11-13 Satzniederlage. Im vierten und fünften Satz spielte Thilo aber groß auf (nach kleiner Coaching Einlage von Toddy) und schaffte es im 5ten gar einen 10-2 Vorsprung nicht zu verspielen. Durch diese beiden Punkte verkürzten wir auf 5-6 und lebten wieder.

 

In der Mitte spielte Günter gegen Rüdiger Oben zwar wieder am Limit und brachte teilweise unglaublich Bälle mit Schnittabwehr zurück, doch an der Pirouette mit Punktgewinn muss noch gearbeitet werden. Die ersten beiden Sätzen gingen knapp weg, doch Satz drei und vier holte sich Günter. Im 5ten konnte "König Lidl" dann leider nicht mehr zulegen und musste sich dem starken Rüdiger Oben geschlagen geben. Martin machte es am Nebentisch besser, guckte sich Ralf Kieselbach aus und gewann letztendlich in drei Sätzen.

 

Im unteren PK legte Toddy gegen Franz Leffler los wie die berühmte Feuerwehr und gewann mit 11-1, doch Franz ist einfach auch nen echtes Schlitzohr und auch Toddy musste in Satz 2 und 3 sich den starken Unterschnitt Bällen geschlagen geben. Im vierten Satz war Toddy bei 5-8 eigentlich fast schon besiegt doch ein glücklicher Netzroller war das Signal das noch nicht alles verloren ist und Toddy riss den Satz mit 11-8 noch aus dem Feuer. Im 5ten war Franz dann wieder da und konnte sich mit 11-4 den Sieg sichern. Damit stand es zu diesem Zeitpunkt 8-7 für den ATSC, denn ich war mit meinem Einzel schon durch und am Ende der Sieger gegen Klement. Das Spiel ging gut hin und her, doch im 5ten Satz setzte ich gute Punkte am Anfang mit zwei lehrbuchartigen RH Topspins (einer von unter dem Tisch) und konnte diese durch "voll durchgerohrte" RH Schüsse im fünften auch in einen 11-7 Erfolg umwandeln.

 

Das Abschlussdoppel sollte also nun entscheiden ob es für uns noch zum Remis reichen würde und es wurde auch um 23:20 Uhr noch mal großer Sport geboten. Mario und Martin gewannen den ersten Satz mit 12-10, verloren den zweiten mit 11-7 und im dritten spitzte sich alles noch mal ein wenig zu. Unser Doppel führte mit 8-6 und nahm dann eine geistige Auszeit. Vier Punkte in Folge gingen an den ATSC und der Satz war fast verloren, doch an Mario's Haaren (O-Ton Toddy) zogen sich die beiden nochmal aus dem Schlamassel und gewannen mit 12-10. Besonders geil hierbei der Satzball den Martin drei Meter hinterm Tisch (also zwei Körperlängen von ihm) mit einem VH-Topspin aus der Hocke verwandelte. Der vierte Satz war ebenfalls sehr knapp und ging mit 11-8 an den ATSC, die auch sehr gut in der Partie waren. Im 5ten war es gerade zu Beginn sehr eng, doch gegen Mitte des Satzes war es die größere Leidenschaft und das mehr an Emotionen das dem MTV Doppel einen Vorsprung auf der Punktetafel (sehr gut von Toddy bedient) gab. Am Ende grenzenloser Jubel über ein 11-7 und den damit fast sicheren Aufstieg. Wenn wir uns das noch nehmen lassen, haben wir aber mal das komplette nächste Jahr die Pappnase auf.

 

Hinterher gab es noch faire Glückwünsche für uns und die besten Wünsche an den ATSC für die Relegation (neben der üblichen Kiste Bier). Auch wenn es noch nicht 100% sicher ist, darf uns wirklich nichts mehr passieren und wir können am 20.03. gegen Armstorf die Meisterschaft feiern.

27.02.2009: Unwetter wird zum Hurrikan

 

Unsere aktuelle Siegesserie wurde heute abend von unseren Gästen aus Sievern auf Herz und Nieren getestet. Aber wie schon Groden, Otterndorf und Ankelohe hatten die Sieverner überhaupt keine Chance was zählbares mitzunehmen.

 

In den Doppeln wurden bereits die Weichen gestellt. Mario und Martin in vier, Thilo und ich mal wieder in fünf gefolgt von Toddy und Günter in drei stand es schnell 3-0 für uns. Damit haben alle Stammdoppel eine positive Bilanz in der Kreisliga und mit Mario/Martin und Toddy/Günter stellen wir aktuell auch bilanztechnisch die Nummer 1 und Nummer 2 der Liga. Dies gilt es für die Zukunft auszubauen.

 

Die nachfolgenden sechs Einzel gingen alle in drei Sätzen an uns und so richtig Mühe hatte niemand von uns... hätte ich gerne geschrieben. Aber der Martin hatte mit seinem Gegenüber Jürgens schwer zu kämpfen und brauchte fünf lange und enge Sätze um am Ende siegreich zu sein. Trotzdem war das erneute 9-0 ein weiterer Baustein auf dem Weg zum Endspiel gegen die zweite Mannschaft des ATSC. Vorher müssen wir am Freitag (06.03.2009) noch die Hürde Mulsum nehmen, ehe wir dann am 10.03.2009 mit einem Auswärtssieg beim Verfolger vorzeitig Meister werden könnten.

 

Aktuell haben wir noch komfortable drei Punkte Vorsprung und diese dürfen wir nicht leichtfertig herschenken. Am Samstag sind wir aber vielleicht noch ein wenig schlauer wenn ATSC in Hemmoor Federn lassen sollte. Mehr gibt es dann im Nachbericht zum Mulsum Spiel.

24.02.2009: Unwetter in der Kreisliga hält weiter an

 

Nach dem grandiosen Heimsieg über Otterndorf war heute die Truppe aus Ankelohe zu Gast. Doch auch die Schwarz-Gelben (geile Farbkombination, aber das nur am Rande) waren heute chancenlos.

 

Die Eingangsdoppel wurden heute ausnahmlos in drei Sätzen gewonnen und alle waren richtig gut unterwegs. Somit wieder eine komfortable 3-0 Führung.

 

Mit so einer Führung lässt sich natürlich gut aufspielen und unseren beiden Recken im oberen PK gelangen somit auch jeweils Einzelerfolge, wobei beide über fünf Sätze mussten. Thilo aus Eigenverschulden (5 Matchbälle im vierten nicht genutzt) und Mario weil sein Gegenüber sich stark steigerte und die Sätze drei und vier wirklich richtig gut spielte.

 

In der Mitte liess diesmal auch Martin keine Gastgeschenke zu und gewann sein Einzel mit 3-0. Günter musste hart kämpfen um den stark aufspielenden Oberschachtsiek mit 11-9 im 5ten zu bezwingen (Ich hasse fünf Satz Spiele wenn ich der Zähler bin). Damit führten wir 7-0 und ein weiterer Kantersieg bahnte sich an.

 

Im unteren PK hatte Toddy gegenüber dem Hinspiel keine Mühe mit seinem Gegner (war dieser doch im Hinspiel noch Toddy's Grund mit dem Tischtennis aufzuhören). Am Ende ein glattes 3-0. Ich stand im Einzel heute völlig neben mir und irgendwie auch nur dumm am Tisch rum. Dazu kam ich mit der "Sch&Sch" (Schupf und Schuß) Taktik von Kück überhaupt nicht zurecht. Am Ende reichte es trotzdem irgendwie zu einem 5-Satz Sieg, den ich nicht wirklich verdient hatte. Aber mal schnell nen Haken hinter machen.

 

Glücklich war auch Mario, denn dieser hatte sein zweites Einzel bereits 3-0 verloren. Doch dieses war bedeutungslos denn wenn man richtig mitgerechnet hat war das Spiel mit 9-0 gewonnen. Fairerweise muss man aber anmerken das mit Werner Eckert ein ganz starker Akteur aus der Mitte gefehlt hat. Hinterher konnten wir uns noch für die exzellente Bewirtung aus dem Hinspiel revanchieren (Zeit war ja genug) und so gab es noch nen paar Würstchen und Kaltgetränke für unsere Gäste.

 

Für uns geht es Freitag mit dem Spiel gegen Sievern weiter und wir wollen unsere gute Serie weiter ausbauen. 6-0 Punkte und 27-2 Spiele sind auf alle Fälle ne echte Hausnummer. Sollten wir Freitag auch noch erfolgreich sein, so können wir uns Samstag beim Grünkohl Essen weiter Lach- und Sachgeschichten erzählen.

20.02.2009: MTV Orkan über Otterndorf

 

 Ein wenig nervös waren wir schon vor dem Spiel gegen Otterndorf, denn die Medemstädter sind durchaus konkurrenzfähig und immer für eine Überraschung gut. Jedoch sollte heute nicht so ein Tag sein, denn wir wandelten Nervosität in konzentriertes Spiel um und gewannen (in der Höhe sicher überraschend) mit 9-1.

 

Unsere Gäste stellten Peter Sommer nach langer Verletzungspause im Doppel 2 auf, doch zusammen mit seinem Partner Dierk Müller war trotzdem kein Kraut gegen Mario und Martin gewachsen. Glatter 3-0 Erfolg.

 

Auf dem Center Court kämpften wie schon im Hinspiel Thilo und ich gegen die Jungspunde Lukas von See und Tobias Dolinski. Wie schon im Hinspiel konnten wir uns durchsetzen (Stichwort Aufschlagspiel) und erfreulich war auch das Thilo merkte das ich auch mal ein Doppel fast fehlerfrei spielen kann. Am Ende 11-8 im 5ten Satz für den MTV.

 

Unser Doppel 3 Günter und Toddy hatten überraschenderweise mächtig schwer zu kämpfen, doch am Ende wurde die Kombination Sieb und Horeis mit 11-9 besiegt. Damit eine wunderbare 3-0 Führung nach den Doppeln.

 

Im ersten Einzel zeigte Mario dem jungen Lukas mal seine Grenzen auf. Mit variablem Aufschlagspiel und präzisen Angriffsbällen, sowie der gewohnt guten Blockarbeit gelang Mario ein glattes 11-7, 11-5 und 11-7. Eine überragende Leistung unserer Nummero Uno.

 

Kapitän Thilo musste in seinem Einzel gegen Dierk Müller über die volle Distanz gehen, doch am Ende gewann unser Mann mit 11-8 im 5ten und entmystifizierte (O-Ton Thilo) seinen Gegenüber. Thilo hatte vor dem Spiel doch gehörig Respekt vor Dierk, doch er fand immer besser ins Spiel und gewann nicht unverdient.

 

Günter heute auch in blendender Verfassung in seinem Einzel gegen Thomas Sieb. Serienweise flogen die RH und VH Peitschen am Otterndorfer vorbei. Lediglich im ersten Satz musste Günter einem Rückstand hinterherlaufen und ging erst bei 10-9 das erste Mal in Führung. Satz zwei und drei war dann eine absolute Spitzenleistung.

 

Martin sah in seinem Einzel gegen Claas Hasteden schon wie der sichere Sieger aus, doch Claas drehte einen 0-2 Satzrückstand und sorgte für den ersten (und einzigen) Punkt für Otterndorf. Martin hadert einfach zu viel mit sich selbst und bringt sich durch Lamentieren trotz Führung aus dem Konzept. Da zieht auch die Ausrede nach dem Spiel vom guten Gastgeber nicht mehr, der dem Gegner den Ehrenpunkt gestattete.

 

Toddy hatte mit dem unorthotox spielenden Horreis einen sehr unangenehmen Gegner, doch er nahm die Hürde mit spielerischem Geschick und brachte auch immer wieder klug sein Material zum Einsatz. Am Ende stand ein 11-6, 12-10 und 11-9 in den Büchern und der Druck von Toddy auf unsere Mitte wächst (O-Ton Toddy).

 

In meinem anschliessenden Einzel gegen den Linkshänder Tobias Dolinski ging es hoch her. Einen hohen Rückstand im ersten Satz konnte ich wettmachen und entschied diesen mit 18-16 für mich. In der Verlängerung wurde verbissen gekämpft und es entwickelte sich ein paar hochklassige Ballwechsel. Bezeichned der Satzball bei dem es in hohem Tempo sicher acht- neunmal über das Netz ging und der dritte VH Topspin meinerseits endlich unerreichbar für Tobias einschlug.

In den nächsten Sätzen ging es auf ähnlichem Niveau weiter und am Ende siegte ich mit 11-8 im vierten Satz.

 

Mario war es dann vorbehalten mit einem drei Satz Sieg gegen Dierk Müller den Triumph gegen 21:45 perfekt zu machen. Ähnlich konsequent wie gegen Lukas ging Mario zu Werke und erspielte sich heute eine makelose Bilanz. Drei Punkte gemacht und keinen Satz abgegeben. Astreine Leistung.

 

Anschliessend gab es das übliche Pils für unsere Gäste (und für uns natürlich) und es wurde noch ein wenig geplauscht und wir erhielten die nächste Einladung zu einem Freundschaftsspiel und Aufstiegsglückwünsche (diese haben wir aber naturgemäß abgelehnt). Da im Vereinshaus noch Betrieb war, kehrten wir auf ein paar Weizen und nen paar Schnittchen und Frikadellen dort ein, ehe es gegen 00:30 dann nach Hause ging.

 

Thilo hat im Verlauf des Abends kurzzeitig seine Hirnaktivität eingestellt und verwettete insgesamt drei Flaschen Bacardi auf einen vierten Platz des 1.FC Köln in der kommenden Bundesliga Saison.

 

Zum Abschluß des Berichtes möchte ich nochmal alle ausdrücklich loben wie souverän und konzentriert die Aufgabe Otterndorf gelöst wurde, denn das war vorher SO nicht absehbar. Doch lange ausruhen können wir uns nicht, wartet doch am Dienstag mit Ankelohe die nächste Aufgabe auf uns.

06.02.2009: MTV wiederholt Hinspielergebnis

 

Gegen die Gäste aus Groden sollten zwei Punkte eingefahren werden und dies gelang auch problemlos. Die Grodener waren mit zwei Mann Ersatz angetreten und schon früh war klar das es keine Sensation geben würde.

 

Wie schon im Hinspiel haben nur Brack/Lunden keine Chance gegen das Grodener Doppel 1 Franz/Neumann. In den Einzeln gab es keine Überraschungen und lediglich Thilo gegen Neumann und Günter gegen Cichy waren phasenweise anschauenswert. Nach dem Spiel noch ein bissl Smalltalk und schon um 21:45 waren wir fertig. Die anschliessenden 90 Minuten verbrachten wir mit Pilsken und nen paar netten Diskussionen (muss man ja ausnutzen wenn die Ehemänner und Familienväter mal raus dürfen).

 

Damit das ganze hier nicht zu kurz wird wage ich mal einen Ausblick auf das schwere Heimspiel gegen Otterndorf am 20.02.2009.

 

Sollten die Otterndorfer in Bestbesetzung antreten, so wird das ein richtig enges Spiel. An Nummer 1 ist Dierk Müller nominiert. Auf alle Fälle ein guter Mann, doch bisher sieglos in der Rückrunde und ihn müssen auch Mario und Thilo schlagen. Dierk spielt zwar sicher aus der Defensive aber eigentlich sind Mario und Thilo solchen Spielertypen überlegen.

 

An Nummer 2 steht Jan-Carl Grefe. Dieser spielt generell dichter am Tisch als Dierk und wird auch in die Offensive gehen wenn sich die Chance bietet. Jan-Carl wird oben ein Einzel gewinnen.

 

An Nummer 3 steht mit Lukas von See ein extrem guter Nachwuchsspieler der auch unter Druck gutes Tischtennis spielen kann. Ich würde auch hier eine 1-1 Bilanz erwarten, wobei ich ihm gegen Martin etwas bessere Chancen einräume.

 

An Nummer 4 kommt eigentlich Alexander Poller, da dieser bisher aber kaum Einsätze hatte glaube ich auch nicht am 20.02. dran, ergo spielt Class Hasteden an 4. Meiner Meinung nach einer der komplettesten Spieler der Liga, leider spielen ihm seine Nerven ab und an einen Streich. Trotzdem sagt mir irgendwas das er groß aufspielen wird und mit 2-0 von den Tischen geht.

 

An 5 erwarte ich Thomas Sieb, der in der Hinrunde noch im oberen PK tätig war. Diesen müssen Toddy und ich beide knacken was aber schwer werden wird. Die Chancen sind hier absolut ausgeglichen und es wird wohl ein 1-1 werden.

 

An 6 steht ein weiterer Youngster mit Tobias Dolinski. Extrem offensiv unterwegs und dann auch noch als Linkshänder nicht gerade mein bevorzugter Spielertyp. Toddy sollte gegen ihn keine Probleme haben wenn er sein Material gut einsetzt.

Auch hier erwarte ich ein 1-1.

 

In den Einzeln ist also alles ausgeglichen und somit werden die Doppel entscheiden und da sehe ich uns schon vorne, ein 2-1 nach den Eingangsdoppeln wäre hier natürlich super. Es wird also voraussichtlich ein sehr spannendes Spiel werden was am Ende mit 9-5 oder 9-7 an uns gehen kann. Andererseits wird es so viele enge Spiele geben das auch ein 9-6 für Otterndorf im Bereich des möglichen ist.

 

Es würde sich schon lohnen diesem Spiel als Zuschauer beizuwohnen, da wirklich von einer extrem engen Kiste auszugehen ist und wir jede Unterstützung gebrauchen können.

MTV schlägt Hemmoor mit 17-15.

 

Der Spielplan wollte es das wir sowohl das letzte Spiel der Hinrunde, als auch das erste Spiel der Rückrunde gegen den SC Hemmoor bestreiten durften. Die Mannschaft von der B73 ist sowas wie die große Unbekannte in der KL Nord, sind sie komplett nur schwer bzw. gar nicht zu schlagen aber es fehlen halt auch gerne mal 1-2 Akteure berufsbedingt.

 

Dem Hinspiel sahen wir schon mit einiger Anspannung entgegen, und bereits in den Eingangsdoppeln konnte man erahnen das es eine enge Kiste werden würde. Während Martin und Mario in fünf Sätzen die Oberhand behielten, verloren Thilo und ich in fünf Sätzen gegen das Hemmoorer Doppel 1. Günter und Toddy gewannen das Doppel 3 jedoch, so daß wir erstmal mit 2-1 in Front lagen.

 

Mario und Thilo gewannen jeweils in vier Sätzen, doch die nächsten drei Einzel gingen alle verloren (Martin verlor dabei sein zweites Einzel der Saison trotz eigenem weiblichem Fanclubs) und beim Spielstand von 4-4 durfte ich an den Tisch. Im Duell gegen Christian Pramor spielte ich dann wirklich sehr gut und gewann problemlos mit 3-0.

 

Mario gewann anschliessend sein Einzel, währen Thilo doch etwas überraschend verlor. In der Mitte konnten Günter und Martin dann zwei wichtige Punkte verbuchen, vor allen Dingen Günters Einzel war hart umgekämpft und auch wenn der letzte Satz mit 11-0 (!) an den MTV. Günter traf in diesem Durchgang einfach alles, auch wenn die Gegenwehr beachtlich war. Das untere PK dann mit der Chance den Sieg zu sichern, doch beide scheiterten. Toddy warf eine 2-0 Satzführung weg und verlor die letzten Sätzen jeweils mit zwei Punkten Unterschied. Ich scheiterte vor allen Dingen an den guten Aufschlägen meines Gegenübers und verlor in drei Sätzen.

 

Das Abschlußdoppel konnten Mario und Martin jedoch in drei Sätzen gewinnen und sicherten uns so dann doch noch den 9-7 Erfolg. Damit war die Hinrunde abgeschlossen und mit drei Punkten Vorsprung stehen wir an der Tabellenspitze.

 

Diese mussten wir dann im Auswärtsspiel gegen eben wieder Hemmoor gleich zu Beginn der Rückrunde verteidigen. Hemmoor mit den ersten sechs und auch wir waren vollzählig was nicht selbstverständlich ist, leidet Toddy doch an einer Reisephobie.

 

Wir begannen mit unserer üblichen Doppelaufstellung und lagen wie auch im Hinspiel mit 2-1 in Führung. Überraschend eigentlich nur das Mario und Martin verloren und Thilo und ich gewannen (und dies auch noch sehr sicher).

 

In den ersten Einzeln im oberen PK konnte jede Mannschaft einen Punkt verbuchen. Mario sicher in vier Sätzen gegen Maurus, doch Thilo scheitert an Krause... und irgendwie auch ein bisschen an sich selbst. Stellt sich eigentlich nach verlorenem ersten Satz perfekt auf den Gegner ein und gewinnt den zweiten zu drei, um dann im dritten eine 9-3 Führung zu verdaddeln und noch in fünf zu verlieren.

 

Aber ist ja alles kein Problem dachten wir uns, doch Pustekuchen. Martin verliert gegen den unorthodoxen Stil von Heihoff ebenso in vier wie Günter gegen den jungen von Aspern, der teilweise unglaubliche Bälle wieder brachte. Ich verlor in vier gegen Fitterer (eines der ewigen Duelle in der Kreisliga übrigens) und auch Toddy verlor sein Einzel gegen Pramor in vier Sätzen.

 

Überflüssig zu erwähnen das wir nun beim Stande von 3-6 reichlich bedröppelt aus der Wäsche guckten und es sollte noch schlimmer kommen. Mario verliert im Duell der Einser trotz diverser Matchbälle im fünften Satz mit 15-13. Gottseidank war in dieser Phase auf Thilo Verlaß der Maurus keine Chance liess, so das wir noch nicht ganz mit dem Rücken an der Wand standen.

 

Doch dort brachte uns das nächste Einzel hin. Günter heute ein wenig glücklos unterlag Heihoff in fünf Sätzen, nun hiess es viermal Matchball für Hemmoor.

 

Unsere mannschaftliche Geschlossenheit brachte uns aber da auch wieder raus. Martin gewann in drei Sätzen gegen von Aspern, Toddy in vier gegen Fitterer und ich bezwang in einem Thriller Christian Pramor in fünf Sätzen. Wie auch in Sievern konnte ich ein 5-8 im fünften Satz drehen und steigerte mich von Punkt zu Punkt. Am Ende gewann ich 11-8 und es stand in der Gesamtwertung nur noch 7-8.

 

Im Abschlussdoppel können wir uns auf Mario und Martin verlassen und diese gewannen ihr Doppel in vier Sätzen und zeigten auch neben starken Nerven noch teilweise sehr schönes Doppeltischtennis.

 

Wir waren natürlich sehr glücklich noch diesen einen Zähler errungen zu haben und haben einen der unangenehmsten Gegner der Rückrunde bereits hinter uns gebracht. Am Ende gab es noch eine gute Bewirtung seitens der Hemmoorer und wir liessen den harten Kampf gemütlich ausklingen. Nun folgen für uns fünf Heimspiele die allesamt für uns machbar sind (einzig Otterndorf dürfte richtig eng werden), sollten wir uns keinen Ausrutscher erlauben könnten wir beim darauf folgenden Auswärtspiel beim ATSC schon die Meisterschaft feiern, dies ist allerdings noch Zukunftsmusik.

02.12.2008: Erster Platz nach der Hinrunde gesichert.

 

Jeder kennt es: Es gibt Sachen die machen einfach Spaß und zwar deutlich mehr als andere Sachen. Es macht beim "Mensch-ärger-dich-nicht" einfach mehr Spaß die Figuren vom Vater rauszuhauen als die der Mutter. Beim Monopoly nimmt man auch lieber die Hotelmiete von der "doofen" Schwester, als vom besten Kumpel und es macht beim Schach Club in der Schule einfach mehr Spaß gegen den Klassenstreber zu gewinnen, als gegen den Hinterbänkler. So ging es uns am Dienstag: Ein Sieg in Sievern fühlt sich irgendwie immer besser an, als gegen den Rest der Liga (dies haben sich die Sieverner durch ihre "symphatischen" Auftritte über die letzten Jahre allerdings selbst zuzuschreiben).

 

Leider hat Gott vor den Sieg erstmal harte Arbeit gesetzt und dies mussten wir direkt bei den Doppeln feststellen. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an und nach den Doppeln führten die Hausherren mit 2-1. Lediglich Thilo und mir gelang es in fünf Sätzen zu gewinnen. Ein 1-4 im letzten Satz drehten wir erst durch gute VH Bälle von Thilo und zum Ende guten RH Bällen von mir in einen 11-5 Erfolg, das hat wirklich ne Menge Spaß gemacht. Mario und Martin hatten leider weniger Erfolg und mussten sich sogar in drei Sätzen geschlagen geben und das auch Bänke ihre Macken haben mussten Toddy und Günter realisieren. Keine Chance in ihrem Match und auch ein glattes 0-3.

 

Unser oberes PK sollte es dann richten, doch auch hier lief es nicht so wie erwartet. Thilo gibt eine 2-0 Satzführung noch aus der Hand und verliert mit 15-13 im 5ten. Mario erging es leider nicht viel besser, sein Gegenüber Wawrzyniak (im folgenden nur noch W. genannt) zeigte sicheres Blockspiel und gewann mit 3-0. Leider machte W. während des Spiels teilweise Gesten, bei denen ich mich umguckte ob hier in den nächsten Minuten ein Fahnenzug Einlauf halten würde oder eine  Militärkapelle ein Konzert geben würde. Naja wie auch immer spielerisch war das gut was W. brachte und der Sieg verdient.

 

Nun die Mitte hier ging doch sicher was..... oder doch nicht. Günter verlor überraschend gegen Endres (der aber auch gutes Tischtennis spielte) mit 1-3, so daß es 1-5 (!!!) gegen uns stand. Parallel kämpfte Martin gegen Jürgens der wie eine Gummiwand fast alles zurück brachte. Es ging hin und her und man muss Martin Respekt zollen, das er seine Taktik durchzog und im 5ten Satz mit 11-7 die Oberhand behalten konnte.

 

Nun griffen Toddy und ich ins Geschehen ein und nach dem Verlauf des bisherigen Spiels mussten eigentlich beide Punkte kommen und endlich gelang uns das auch mal. Toddy hatte wenige Probleme mit Ebmeier und gewann glatt mit 3-0. Eine super Vorstellung, konzentriert und endlich auch mit der nötigen Durchschlagskraft. Ich spielte gegen Gustav Klitsch und es wurde ein Spiel an das ich mich noch ne Weile erinnern werde. Der erste Satz ging glatt mit 11-4 an mich, im zweiten schoß mich Gustav aber mit 11-1 vom Tisch. Die nächsten beiden Sätze gingen jeweils 11-8 aus und jeder konnte einen für sich buchen. Im 5ten Satz lag ich dann mit 5-8 hinten, dann nahm ich eine Auszeit und verbuchte im Anschluß die nächsten sechs Punkte für mich (auch die Auszeit von Gustav beim Stand von 9-8 brachte ihm nix mehr). Ganz wichtige Punkte unten zum 4-5 Zwischenstand.

 

Nun ging ein Ruck durch unsere Reihen. Mario und Thilo fighteten um jeden Ball und konnten beide ihre Spiele in vier Sätzen gewinnen, auch wenn sich Baitz und W. nach Kräften wehrten. Gute Ballwechsel prägten beide Spiele die jeweils mit 3-1 an uns gingen. Erstmalige Führung mit 6-5 für den MTV.

 

Martin spielte anschliessend sein Einzel gegen Endres und machte jeweils im ersten und zweiten Satz einen drei Punkte Rückstand wett und gewann am Ende mit 3-1. Martin's Bilanz mit 12-1 aktuell kann man nur als sensationell bezeichnen, wirklich eine starke Runde vom Gangstaaaa. Im Spiel von "König Lidl" gegen Jürgens ging es über die volle Distanz und es war nicht immer schön anzusehen. Es war ein verbissen geführtes Spiel, indem kein Spieler sich mal ein bisschen absetzen konnte. Am Ende behielt Günter mit 11-9 im 5ten Satz die Oberhand und brachte uns den achten Punkt des Abends.

 

Nun war es an Toddy den Sieg zu sichern und er enttäuschte uns nicht. Die ersten beiden Sätze gingen an den Mann mit den geilsten Schuhen der Liga, doch in Satz drei und vier schlug Gustav zurück und konnte zum 2-2 ausgleichen. Doch Toddy zeigte sich nervenstark und gewann den 5ten Satz mit 11-6. Bärenstark in der Situation. Mein Parallelspiel wurde dadurch bedeutungslos (Gottseidank, stand es doch 9-9 im dritten Satz bei einem Satzstand von 1-1- wäre auch eng geworden).

 

Durch diesen 9-5 Erfolg konnten wir uns vorzeitig die Herbstmeisterschaft sichern, zudem konnten wir noch einige wichtige Dinge mitnehmen heute. Mario hat ein neues Wort gelernt ("antizipieren") und wir mussten feststellen das Martin richtig Ahnung vom Tischtennis hat "In der zweiten Runde stehen wir besser - wir gewinnen". Außerdem haben Mario und ich bereits nach vier Monaten im Team eine Art Gedankenübertragung: Doppel 3 liegt mit 6-11, 7-11 und 6-8 zurück - Thilo parallel mit 3-8 im ersten Satz. Ich denke mir noch: Ich glaub das wird heute nix. Im selben Moment macht Mario den Mund auf und ich höre: Ich glaube das wird heute nix. Gottseidank haben wir keine Ahnung (---> vgl. Stenzel, Martin) vom Tischtennis. Wir sind dann nach nem schnellen Bier verduftet, jedoch nicht ohne das Thilo noch das "Hier-regiert-der-MTV" in der falschen Kabine anstimmte.

 

Nun gilt es gegen Hemmoor am Freitag nachzulegen und unseren drei Punkte Vorsprung auf Altenbruch zu halten. Wird sicher auch nicht einfach, aber wir wollen mal das beste hoffen.

27.11.2008: Auswärtssieg und viel Export.

 

Nach der Niederlage gegen ATSC hatten wir drei Wochen Zeit uns zu erholen, bevor wir die weite Reise nach Ankelohe antraten. Wir konnten mit der kompletten ersten sechs anreisen, bei unseren Gastgebern fehlte die Nummer drei Werner Eckert.

 

Mit unser gewohnten Doppelaufstellung gingen wir ins Rennen und konnten uns eine 3-0 Führung erspielen. Mario und Martin gewannen ebenso in vier, wie Thilo und ich. Wobei wir wirklich gutes Tischtennis zeigten, und es so scheint als ob sich Thilo mit meiner Bewegungsarmut abgefunden hat (ihm bleibt ja auch nicht viel anderes übrig).

Günter und Toddy ohne Probleme im Vergleich der Doppel 3, die beiden sind ne echte Bank mit einer guten 5-1 Bilanz.

 

Im oberen PK verloren unsere beiden Recken jedoch jeweils in drei Sätzen. Vor allen Thilo's Spielweise war doch arg komisch. Mit konsequentem Angriffstischtennis unterband er von Beginn an jede Möglichkeit für seinen Gegenüber ins Spiel zu finden. Blöd bloß das Thilo irgendwie gar nix getroffen hat (im Gegensatz zum Doppel).

 

Unsere Mitte anschliessend mit zwei Siegen und brachte uns damit wieder mit drei Punkten in Front. Günter brauchte vier Sätze und musste ab und an mal echte Raketen von seinem Gegner an sich vorbeirauschen lassen, Martin brachte sein Spiel locker in drei Sätzen nach Hause.

 

Unten dann wieder mal eine Punkteteilung mit dem Gegner. Ich gewann mit 3-1, lediglich im dritten Satz wollte ich nur schöne Punkte machen und verlor diesen. Toddy mal wieder mit Licht und Schatten. Im ersten Satz eine hohe Führung verspielt und 10-12 verloren, dann zwei Sätze dominiert und am Ende doch der Verlierer in fünf Sätzen. Sollte Toddy seine Schläge endlich mal durchziehen, so muss er auch anschliessend nicht mit sich selber hadern.

 

Im zweiten Durchgang gab es auch wieder nix für unsere Jungs oben zu holen, wobei man Benjamin und Dominik auch eine sehr gute Leistung bescheinigen muss. Der Zwischenstand nun also 6-5 für uns.

 

Günter und Martin brachten ihre Spiele anschliessend beide sicher in drei Sätzen nach Hause, so daß Toddy's teuflischer Plan greifen konnte. Oft hat er es angekündigt und heute wahr gemacht: Das erste Einzel zu verlieren um dann im zweiten Einzel mit einem Erfolg den Mannschaftssieg zu sichern und als Held dazustehen.

 

In vier Sätzen gelang ihm das auch und wir konnten uns über einen 9-5 Auswärtssieg freuen.

 

In der anschliessen Spielbesprechung im Ankeloher Clubzimmer gab es super leckere Würstchen, etliche Kaltgetränke und für einige eine neue Erfahrung in punkto Export Bier (um noch mal die Überleitung zur Überschrift herzustellen).

 

Thilo's liess sich sein "Brackwasser" schmecken und war auf der Rückfahrt so im Fahrwasser, das ich Angst hatte einen mittelschweren Tinitus davonzutragen.

Ich bekam die aussortiere onroP (rückwärts lesen) Sammlung von Benni Fricke und habe damit wieder eine Lebensgrundlage.

 

Einen echten Skandal habe ich auch noch während des Spiels ausmachen können und dieser soll hier nicht unter den Tisch gekehrt werden:

Günter "König Lidl" Klawonn kauft seine Isodrinks bei ALDI.

03.11.2008: Erste Niederlage für den MTV

 

Mit viel Verspätung der (kurze) Bericht vom Spiel gegen ATSC II. Die Gäste waren von Anfang wesentlich engagierter und bissiger, und so war es nicht verwunderlich das wir früh in Rückstand gerieten und diesen auch nicht wieder wettmachen konnten.

 

Nach den Doppeln stand es 1-2 wobei gerade die erste Saisonniederlage von Mario und Martin etwas überraschend war. Lediglich Günter und Toddy konnten ihr Doppel gewinnen.

 

Doch dann kam es knüppeldick. Mario verliert 11-13 im 5ten und Thilo mit 8-11 ebenfalls im 5ten. Günter verliert ebenfalls und auch Martin muss seinem Gegenüber gratulieren (erste Niederlage in dieser Saison für Lüdingworths kürzesten). Es stand also 1-6 und man musste sich fragen, ob es nicht zu einem völligen Debakel für uns werden würde.

 

Im unteren PK gewann Toddy dann das erste Einzel für unsere Farben, doch mir gelang es leider nicht irgendwie ein Konzept zu entwickeln, so daß es mit einem 2-7 in die 2te Hälfte des Tableaus gehen würde.

 

Mario und Thilo hatten sich aber noch nicht geschlagen geben und brachten uns wieder auf 4-7 heran. Es gab wieder ein bisschen Hoffnung im MTV Lager, doch der ATSC liess nicht locker und brachte am Ende gegen Günter und Toddy noch zwei Punkte ins Ziel, so daß auch der Sieg von Martin nicht mehr viel brachte.

 

Am Ende verliessen wir also als Verlierer die Tische und das auch verdient, weil unsere Gäste es irgendwie mehr wollten als wir. Unglücklich natürlich, das ausgerechnet heute Mario und Martin ihre erste Niederlage im Doppel erlitten und Martin auch sein erstes Einzel verlor. Auch Thilo's Leiste die ihn nur Standtischtennis ermöglichte war sicher nicht gerade förderlich. Trotzdem war der Sieg des ATSC völlig verdient.

17.10.2008: Wir essen nie wieder Pizzzzaaaa....

 

Heute traten wir dann in Otterndorf an und gleich zu Beginn gab es eine Hiobsbotschaft die meine Moral in den Grundfesten erschüttern sollte. Die Pizzeria "Da Bruno" an der Otterndorfer Stadthalle hat Betriebsferien. Das war ein wirklich schwerer Schlag für meine Psyche, hatte ich mich doch den ganzen Tag mit der Frage ob Pizza oder Tortellini rumgequält.

Im Spiel gegen die junge Otterndorfer Truppe, hatten wir uns auf einen schweren Gang eingestellt. Zu unserem Glück konnte Peter Sommer nicht mitwirken (Gute Genesung an dieser Stelle nochmal).

In den Doppeln konnten wir das erstemal in dieser Saison eine 3-0 Führung herausspielen. Wobei Thilo und ich unser erstes Doppel gewinnen konnten, was hauptsächlich an unseren Aufschlägen lag mit denen die Youngster doch arge Probleme hatten.

Im oberen PK fand Thilo kein Mittel in den ersten beiden Sätzen gegen Lukas, fand dann besser ins Match und konnte ausgleichen doch im 5ten schlug Lukas zurück und gewann 11-5. Mario ohne Probleme gegen Thomas Sieb. Ergo 4-1 für uns.

In der Mitte Martin vor dem Spiel mit voller Hose gegen Claas. Im Spiel war davon nix zu merken und es entwickelte sich ein schön anzusehendes Spiel. Martin hatte einige Probleme mit seinen Schüssen am heutigen Tag, doch am Ende reichte es zu einem 11-7 im 5ten. Diesen Sieg feierte Martin mit der ihm angeborenem Lockerheit und zeigte das er auch Sachen wie Hammelsprünge draufhat. Günter hatte sein Mulsum Trauma überwunden und erkämpfte sich nach einem 0-2 noch einen 3-2 Sieg und uns damit eine komfortable 6-1 Führung.

Im unteren PK hatte ich komischerweise gar keine Probleme mein Einzel zu gewinnen, bin ich so von mir gar nicht gewohnt. Toddy kämpfte parallel gegen Gottschalk, welcher schön anzusehendes Angriffstischtennis spielte und am Ende verdient in fünf Sätzen gewann.

Nun war das obere PK wieder am Zug und hier gab es einen Sieg und eine Niederlage. Thilo siegte in drei gegen Thomas und Mario verlor 3-1 gegen Lukas, der heute wirklich schönes und gutes Tischtennis zeigte. Weiter so Lukas.

Damit hatte unsere Mitte den Sieg auf dem Schläger und Martin gewann sein Einzel auch mit 3-1. Leider hatte er die Rechnung ohne Günter gemacht, der zwar Satz 1 + 2 an Claas abgab, sich aber dann mit einem 17-15, 11-9 und einem nie gefährdeten 11-9 in fünf Sätzen behaupten konnte, so daß Martin's Sieg keinen Eintrag in die Geschichstbücher finden wird.

Damit war das Spiel beendet und wir konnten einen in dieser Höhe nicht erwarteten 9-3 Erfolg verbuchen. Somit stehen wir weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze und bereiten uns auf das Spiel gegen die ebenfalls verlustpunktfreien ATSC'er in zwei Wochen vor.

Nach dem Spiel wurden noch diverse Pils vernichtet und ein letzter trauriger Blick meinerseits zur verschlossenen Pizzeria liessen den Abend ausklingen.

14.10.2008: Hart erkämpfter Auswärtssieg


Am 14.10. traten wir in Mulsum an. Beide Teams hatten die ersten sechs an Bord, also war ein enges Spiel vorprogrammiert.

Nach den Doppeln lagen wir 2-1 hinten, nur Mario und Martin konnten ihr Doppel in vier gewinnen. Die anderen beiden gingen in fünf Sätzen an den Gastgeber. Nicht der Start den wir uns erhofft hatten.

Im oberen PK kämpfte Thilo sich nach einem 0-2 in das Spiel zurück, leider nur um am Ende mit 11-13 gegen Eibs im 5ten zu verlieren. Mario hatte gegen Kuhl keinerlei Probleme und gewann sicher mit 3-0.

Im mittleren PK gab es zwei 5-Satz Spiele, bei denen Martin seine weiße Weste wahren konnte und gegen Wrede gewann. Günter verlor Satz vier und fünf jeweils zu 9, so das es nun 4-3 für Mulsum stand.

Im unteren PK gewann ich auch in der Höhe völlig verdient mit 11-9, 13-11 und 11-9 gegen Gütebier. Toddi hatte weniger Glück und verlor gegen Eike Seebeck 11-9 im 5ten. Damit hatten wir nach der ersten Runde einen 5-4 Rückstand und alle (!!!) Punkte für Mulsum gingen in fünf Sätzen weg.

Unser oberes PK brachte uns dann erstmals in Front. Mario gewann in vier Sätzen gegen Eibs und Thilo siegte in fünf (endlich mal für uns) gegen Kuhl.

In der Mitte gab es wieder ein 1-1- Günter heute etwas neben der Spur und auch gegen Wrede unterlegen, doch Martin mit gewohnt platziertem Spiel holte unseren siebten Punkt gegen Appiarius.

Im unteren PK dann die Chance den Sack zuzumachen, doch leider konnte nur Toddi gegen Gütebier gewinnen. Ich brachte in den ersten beiden Sätzen nix auf die Kette, konnte dann zwar zwei Sätze gewinnen. Im 5ten verpennte ich den Start und musste am Ende Eike zähneknirschend gratulieren, war ich mit meiner Leistung doch mehr als unzufrieden.

Im Abschlussdoppel siegten Martin und Mario jedoch mit 3-1 gegen die Kombo Kuhl/Wrede, so daß wir nach einem langen und harten Kampf mit 9-7 die Oberhand behielten. Von insgesamt acht Spielen über die volle Distanz konnten wir lediglich zwei gewinnen und Günter hatte auch keinen guten Tag, sonst wäre ein 9-4 bis 9-5 auch möglich gewesen. Aber am Ende hatten wir die zwei Punkte im Sack wohlwissend, das andere Mannschaften in Mulsum evtl. auch Federn lassen können.

29.09.2008: Dritter Sieg für den MTV

 

Eine schwere Aufgabe stand mit dem SV Armstorf (auch bekannt als SV Steffens) heute ins Haus. Eine Schwächung bedeutet an diesem Abend das Fehlen von Toddy, doch mit Manfred Witt waren wir auch gut aufgestellt. Bei Armstorf waren die ersten sechs am Start, was normalerweise immer kniffelig ist.

 

Nach einer merkwürdigen Anreise (über Dörfer oder nicht ?, mit zwei Autos oder mit einem ?, noch ne Kiste Bier holen oder nicht?) waren wir jedoch pünktlich vor Ort und diskutierten noch kurz über die Doppel (unser sicheres Doppel 3 wurde ja heute auseinandergerissen) und es sollte die alte Regel greifen wie man es macht macht man es falsch.

 

Martin und Mario siegten nach verlorenem ersten Satz noch mit 3-1, Thilo und Manfred wehrten sich nach Kräften doch letztendlich ist eines der besten Doppel mit Udo und Hinni einfach zu stark.

Das Doppel Klawonn/Lunden sollte dann eigenlich den zweiten Punkt erspielen, aber das ging völlig in die Hose. Indiskutable 3-1 Niederlage, so daß es nix mit der erhofften Führung wurde.

 

Im oberen PK mussten nun Punkte her und Mario und Thilo lieferten beide super Leistungen ab und holten gegen Udo und Sönke zwei Zähler. Mario drehte in seinem Einzel einen 0-2 Satzrückstand und Thilo sehr konzentriert gegen Armstorfs Nummero Uno mit einem 3-0.

 

Unsere Mitte kann dieses Jahr ein großes Plus für die Mannschaft sein, beide sehr überzeugend in ihren Einzeln (Martin 3-0 und Günter mit 3-1). Im unteren PK musste Manfred dann seinem Gegenüber nach einem 1-3 gratulieren, hat aber über weite Strecken sehr gut mitgespielt. Lunden gewinnt gegen (den einzigen Nicht-Steffens) Fenner mit 3-1, so daß wir nach der ersten Einzelrunde mit 6-3 in Front lagen.

 

Das obere PK hatte aber im 2ten Durchgang allerdings das Nachsehen gegen Udo und Sönke, wobei Mario doch verhältnissmässig glatt verlor und Thilo sich ein 2-0 und drei Matchbälle im vierten Satz noch nehmen liess und Armstorf auf 6-5 verkürzen konnte.

 

Unsere Mitte war wieder gefordert und beide behielten ihre weisse Weste. Martin mit platzierten Schlägen und nem lockeren 3-0 und Günter mit einem hart erkämpften 3-2 gegen Hinni Steffens brachten uns wieder mit 8-5 nach vorne.

 

Das untere PK sollte nun den Sack zumachen und bereits im Duell der 5'er war das Spiel zu Ende. Am Ende gewann Lunden mit 3-1 gegen Holger Steffens und machte damit den Auswärtssieg perfekt.

 

Nun stehen wir mit 6-0 Punkten erstmal an der Tabellenspitze und müssen diese am 14.10. in Mulsum beim Absteiger aus der 2. Bezirksklasse verteidigen. Wird sicher auch eine schwere Aufgabe, denn ähnlich wie Armstof ist das obere PK doch recht stark und auch die Nummer 3 (Kord Wrede) ist schwer zu spielen.

19.09.2008: Heimsieg gegen Altenbruch II

 

Im ersten Heimspiel der Saison bekamen wir es mit dem Nachbarn aus Altenbruch zu tun. Durch einige verbale Missverständnisse bzgl. Uhrzeit und Abholtermin, fuhr ich bei Greineisen über das Gelände um Günter und Toddy aufzusammeln, leider war ich 15 Minuten zu spät und diese waren schon vor Ort. Sehr peinlich irgendwie.

 

Gegen die ersatzgeschwächten Gäste (oberes PK fehlte komplett) fiel es der Truppe nicht schwer sich am Ende mit 9-3 durchzusetzen. Die Punkte für die Gäste gaben wie schon gegen Groden Brack und Lunden ab. Das Doppel ging mit 1-3 in die Binsen und Thilo hatte mit Schwenk Probleme die er nicht überwinden konnte und Lunden sah ganz alt gegen Ewald Christ aus.  Witzig nur das Ewald eigentlich der ältere ist und eigentlich auch so aussehen sollte. Das war auf jeden Fall nix von MTV's Nummer 6.

 

Alle anderen haben verhältnissmässig sicher gewonnen, so daß der Sieg letztendlich nicht gefährdet war.

15.09.2008: MTV gewinnt erstes Spiel mit 9-1

 

Das erste Spiel der Saison sollte beim Aufsteiger aus Groden stattfinden. Leider scheinen diese, aber noch nicht in der Kreisliga angekommen zu sein. Zum eigentlichen Spielbeginn um 20:15 Uhr waren die Herren doch gerade mal zu viert. Um 20:30 Uhr waren dann alle da und wir haben an drei Tischen gespielt.

 

Allzu spannend war es nicht, zu groß war der Unterschied zwischen den MTV'ern und ihren Gastgebern. Einzig das Doppel Brack/Lunden musste seinen Gegner gratulieren. Ansonsten waren es mehr oder weniger sichere Siege.

 

Mario durfte heute sogar zwei Einzel gewinnen (macht sich immer gut in der Bilanz) und Martin gewann doch gleich mal nen Satz mit 11-0 und freut sich somit über eine nette Kiste Pils.

 

Für Groden wird es sehr schwer die Klasse zu halten und für uns waren es die ersten beiden Punkte. Am Freitag geht es gegen die zweite Mannschaft des TSV Altenbruch gleich weiter, dies wird sicher um einiges schwerer werden.